Der inhabergeführte Einzelhandel sollte sich jetzt so organisieren

Für uns alle stellt die Corona-Pandemie eine große Herausforderungen dar. Mit am stärksten betroffen ist der Einzelhandel. Viele Geschäfte sind geschlossen und existentiell bedroht. Für sie stellt sich die Frage wie sie sich während der Pandemie und danach organisieren sollen.

Digitalisierung: eine Welle die auch Chancen bringt

Kunden gewinnen, Kunden binden, Kunden aktivieren: das ist überlebenswichtig für den stationären Handel – und das vor dem Hintergrund der ständig wachsenden Konkurrenz durch eCommerce. Deshalb müssen lokal agierende Händler und Gewerbetreibende neue Wege finden. Dabei geht es jedoch nicht zwingend um die Frage, den stationären Laden um einen Online-Shop zu erweitern sondern vielmehr darum, die Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen, einerseits zur Verbesserung interner Abläufe, vor allem aber in der Kundenkommunikation.

Wir sitzen alle in einem Boot

Eine wesentliche Voraussetzung, um regionale Sichtbarkeit zu erreichen ist, dass stationäre Händler und Gewerbetreibende vor allem auch in der Außendarstellung stärker zusammenarbeiten. Alleingänge einzelner Betriebe funktionieren im großen Becken des WorldWideWeb nur noch sehr bedingt.

Mobile Kommunikation für mobile Kunden

Ein heutzutage unverzichtbarer Schritt in der digitalen Außendarstellung von Kommunen, Werbegemeinschaften usw. ist eine Smartphone-App, die den Standort mit den ortsansässigen Gewerbetreibenden präsentiert. Eine Smartphone-App ist die ideale Ergänzung zur reinen Webseite. Sie bietet einige Vorteile und zusätzliche Mehrwertdienste sowie Funktionen, die nicht über eine Webseite angeboten bzw. erfüllt werden können.

Mit Content auf sich aufmerksam machen

Jedes Unternehmen will verkaufen und den Umsatz steigern. Die Frage ist jedoch, kann man mit Mitteln der Kommunikation, sprich mit Content-Marketing, zur Umsatzsteigerung beitragen? Und wenn ja: wie? Wer sich mit dieser Frage beschäftigt weiß, dass Content-Marketing gerade im Einzelhandel eine interessante Werbestrategie ist. Das bedeutet aber nicht automatisch: Content sells! Ganz so einfach ist es nicht.

Kundenbindung durch echte Mehrwerte

Eine entscheidende Zielsetzung jeder Zusammenarbeit mehrerer Händler und Gewerbetreibender ist immer, dem Kunden echte Vorteile, sprich Mehrwerte zu bieten. Wenn die gemeinsame Website oder Smartphone-App lediglich die Kontaktdaten mit den Öffnungszeiten der örtlichen Geschäfte liefert und die darüberhinausgehenden Informationen sich in Kundenorientierungs- und Service-Versprechen ergehen oder bestenfalls noch ein paar Markennamen aus dem Produktportfolio deklamiert werden, dann sind dies kaum Mehrwerte.

Allein gut, gemeinsam besser

Lokal agierende, stationäre Händler spüren immer mehr den wachsenden Druck, sprich die direkte Konkurrenz des Onlinehandels. Immerhin bietet „eCommerce“ dem Kunden einige echte Vorteile, wie z.B. leichte Vergleichsmöglichkeiten, Bequemlichkeit und Information rund um die Uhr sowie eine schnelle Verfügbarkeit von Produkten. Dazu kommt meist noch eine kostenfreie Lieferung der Ware.

Auch Stadt-Apps brauchen einen Relaunch

Seit Einführung der App „Mein Zell a.H.“ im Jahr 2016 hat sich viel getan. Die App hat sich zu einer beliebten, regionalen Informationsquelle entwickelt. Die monatlich bis zu 15.000 Zugriffe in unserer kleinen Stadt machen uns stolz. Im Lauf der Jahre sind mit den Ansprüchen unserer App-Nutzer auch die Inhalte gewachsen.

Jetzt erst recht: mit frischen Ideen durchstarten.

Noch bis vor wenigen Wochen war eine der größten Herausforderungen im stationären Einzelhandel die Digitalisierung und das damit einhergehende, sich verändernde Käuferverhalten. Heute ist es ein kleiner Virus, der uns alle vor die größte, jemals dagewesene Herausforderung stellt.